Verschiedene Badebomben für Anleitung zum selber machen
Kommentare 0

PonyHütchens Naturkosmetik-DIY!
Diesmal: Badebomben selber machen.

Stellt Euch vor: Der Winter ist in vollem Gange, es regnet, es schneit, es ist bitterkalt. Könnte es da was Besseres geben, als ein warmes, wunderbar duftendes Bad? Nein und deshalb teilen wir heute unser Rezept für sprudelnde Badebomben mit euch. Die Zutaten gibt es im Supermarkt und man
braucht nur ein klein wenig Geschick, um schöne, runde Badebomben zu bekommen.

Rezept & Zutaten für Naturkosmetik-Badebomben

Für 4-6 Badebomben braucht ihr:

  • 370g Natron
  • 170g Zitronensäure
  • 30g Speisestärke
  • Wasser (ca. 150ml) in einer Sprühflasche
  • optional:
  • 20 Tropfen ätherisches Öl
  • 20 Tropfen Lebensmittel- oder Seifenfarbe
  • Streusel, getrocknete Blüten o.ä. zur Dekoration

Anleitung für die PonyHütchen-Badebomben:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Naturkosmetik-Hacks und mehr auf dem PonyHütchen-YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/user/DasPonyHuetchen

Gebt die drei Grundzutaten Natron, Zitronensäure und Stärke in eine Schüssel und verrührt
alles zu einem gleichmäßigen Pulver ohne Klümpchen. Wenn ihr euch für Duft und Farbe
entschieden habt, gebt beides jetzt tropfenweise hinzu und verrührt diese ebenfalls gut mit
dem Pulver. Keine Panik, die Farbe bleibt erstmal etwas körnig. Wenn das Wasser ins Spiel
kommt, wird sie viel intensiver werden.

Jetzt ist es an der Zeit, die Deko für eure erste Bombe auszuwählen

Streut ein wenig davon in beide Hälften der Badebombenform. Um nun einen formbaren Teig aus dem Pulver zu bekommen, muss er feucht werden. Da die Masse aber bei Kontakt mit zu viel Wasser reagiert und zu früh sprudeln würde, sprüht ihr das Wasser nach und nach hinein und knetet es zwischendurch immer gut in den Teig ein. Macht das relativ zügig, da auch immer wieder Wasser verdunstet und der Teig wieder trocknet.

Wenn er die Konsistenz von nassem Sand hat, so wie man ihn zum Sandburgen bauen braucht, ist er fertig.

Gebt den Teig in beide Hälften eurer Form, und zwar eine großzügige Menge, sodass sich
ein richtiger Berg bildet. Jetzt führt ihr beide Hälften zusammen und drückt sie für ein paar
Sekunden fest zusammen. Dann könnt ihr die obere Hälfte vorsichtig abheben, die Bombe in
andere Hand nehmen und die zweite Hälfte abnehmen. Wenn sie feucht ist, ist die
Badebombe noch sehr zerbrechlich.

Verschieden dekorierte Naturkosmetik Badebomben

Legt die Badebombe vorsichtig ab und lasst sie ca. 20 Minuten trocknen.

Solltet ihr keine Badebombenformen zu Hause haben, tut es auch ein Eierbecher oder eine
Tasse. Dabei drückt ihr die Masse einfach mit den Fingern fest in euer Gefäß, gerne zwei,
dreimal richtig andrücken. Dann lasst ihr sie kopfüber mit Hilfe der Schwerkraft und sanftem
Klopfen in die Hand fallen. Auch hier die Badebombe vorsichtig ablegen und ca. 20 Minuten
trocknen lassen.

Lagert die Badebomben unbedingt trocken!

Wenn sie Feuchtigkeit ziehen, sprudeln sie im Bad nicht mehr, und dann macht das Baden ja nur halb so viel Freude.

Tipp: wer es ganz natürlich mag, aber auf Farbe nicht verzichten will, kann die Badebomben zum Beispiel mit je einem Teelöffel Kurkuma, Rote Beete- oder Spirulinapulver färben.

Badebombe in sprudelndem Wasser - DIY Naturkosmetik

Ihr wollt noch mehr Naturkosmetik-DIY? Dann klickt Euch durch unsere Kategorie „DIY & Naturkosmetik Hacks“. Außerdem freuen wir uns über Euer Feedback und Fotos Eurer Badebomben!

Cosy greetings – Eure Ponys!

Schreibe eine Antwort